Game of Thrones

Game of Thrones

Inzwischen gilt sie als die beste Fernsehserie der Welt – Game of Thrones. Man mag noch so skeptisch sein, aber fängt man mit einer Folge an, lässt sie einen nicht mehr los.Die Serie war von Anfang an ein riesiger Publikumserfolg und der Hype ist ungebrochen. Die Serie wird in den USA pro Folge von mehr als 14 Millionen Menschen gesehen und in mehr als 150 Ländern ausgestrahlt.

UM WAS GEHT ES EIGENTLICH IN DER SERIE?

Orte

Die Serie spielt auf zwei fiktiven Kontinenten namens Westeros und Essos. Diese Welt entführt den Zuschauer in eine Welt voller Hass, Habgier und Rache.

Inspiration

Durch das europäische Mittelalter inspiriert, gibt es sieben Königreiche in Westeros, welche durch eine Mauer von einem Eisgebiet im Norden getrennt sind. In Essos, welches im Osten durch ein Meer von Westeros getrennt ist, lebt Daenerys Targaryen als Mitglied der vor Jahren abgesetzten Königsfamilie von Westeros. Ihr Ziel ist es, wie das der anderen Königshäuser, wieder an die Macht zu kommen.

In der Welt von Westeros gibt es keine vorhersehbaren Jahreszeiten. Am Ende eines langen Sommers naht nun langsam der Winter. Bis dahin will einer die 7 Königslande erobern. Alle 7 Königreiche und Daenerys Targaryen kämpfen daher, um die Vorherrschaft des Eisernen Thrones.

Parallel dazu soll die Mauer im hohen Norden, die Königreiche vor einer noch größeren Gefahr schützen. Dieser Aufgabe widmen sich hier die Männer der Nachtwache, welcher sich unter anderem auch John Snow (Kid Harington), als einer der Serienlieblinge, anschließt.

WIE WIRD DIE GESCHICHTE ERZÄHLT?

Erzählung

Die Geschichte wird in drei Handlungssträngen parallel erzählt – so erfährt man immer die aktuelle Lage an allen unterschiedlichen Orten.

Die komplexe Handlung umfasst zahlreiche Figuren und thematisiert unter anderem Politik, Machtkämpfe, Gesellschaftsverhältnisse, Kriege und Religion.

Grundgerüst

Das Grundgerüst der Serie bildet, in der 1. Staffel, der Konflikt zwischen den verfeindeten Familien Stark, Lannister und Baratheon. Die Lage spitzt sich zu, nachdem die Königshand Eddard Ned Stark am Ende der ersten Staffel, hingerichtet wird. Für den Zuschauer ist das der erste Schockmoment, da diese Figur hier noch als Hauptcharakter gilt, und durch die Staffel hinweg die volle Sympathie erhielt.

Unberechenbarkeit

Nach mehreren Staffeln weiß man: in Westeros ist niemand sicher – anders als von anderen Serien bekannt – kann man bei Game of Thrones mit allem rechnen.

WAS GIBT ES FÜR KRITIKEN AN DER SERIE?

Hauptkritikpunkte

Sobald man sich verschiedene Kritiken durchliest, stellt man sofort fest, es läuft immer auf dieselben Punkte hinaus: „Zu viel Suff, Sex und Gewalt“. In den USA ist hierzu eine Diskussion zum Thema „sexuelle Gewalt“ entbrannt. Kritiker stören an der Serie vor allem die Beiläufigkeit von Vergewaltigungen, Inzest und anderen grausamen und verwerflichen Taten, welche viel zu harmlos  dargestellt werden. George Raymond Richard Martin, der Schöpfer von Game of Thrones, ist der Meinung, wer Krieg und Macht darstellen möchte, kommt nicht daran vorbei, auch sexuelle Gewalt zu zeigen. Zusätzlich betont der Autor „Vergewaltigungen und sexuelle Gewalt sind Teil eines jeden Krieges, der jemals geführt wurde. Diese Aspekte bei einer Geschichte über Krieg und Macht auszulassen wäre falsch und unehrlich“.

Viele Serien, Filmen und sonstige kunstgeprägte Werke entwickeln sich durch das Brechen von Tabus. Durch die Bildhaftigkeit der Grausamen Taten der Figuren, fühlt der Zuschauer so mit wie selten zuvor bei einer Serie. Die Verantwortlichen könnten die Kritik durchaus auch als Kompliment interpretieren und werden mit Sicherheit ihre bisherige Bildsprache so weiterführen.

WAS MACHT DIE SERIE SO BESONDERS?

Besonderes

In Game of Thrones gibt es so viele Handlungsstränge wie in kaum einer anderen Serie zuvor und dennoch sind alle logisch miteinander verbunden. Nicht nur die blutigen Schlachtszenen, sondern auch die Kämpfe im inneren der Protagonisten wird total spannend in Szene gesetzt. Durch die mystischen Elemente wie die Drachen oder eine geheimnisvolle Bedrohung der weißen Wanderer macht die Sache zu etwas Besonderem und dabei kommen auch Fantasy-Fans auf ihre Kosten.

Durch die Detailliebe in der Ausstattung und bei den Kostümen macht die Serie jedem Blockbuster Konkurrenz. Zusätzlich gibt es großartige Landschaften wie in Island, Nordirland, Kroatien, Sevilla, Andalusien und weiteren tollen Orten auf der Welt, zu sehen.

Ursprung / Autor

Das Buch „Das Lied von Eis und Feuer“ von George R.R. Martin dient als brilliante Vorlage und hat zusätzlich schon einige Literaturpreise abgesahnt.  Neben der fantasievollen und intelligenten Erzählweise ist es vor allem die Unberechenbarkeit, die den Autor ausmacht. Der eigenwillige Autor liebt es außerdem, seine Leser herauszufordern und lässt daher nur zu gern zentrale Sympathieträger sterben. Durch diese Unberechenbarkeit bricht er reihenweise die Herzen der Zuschauer.

Schauspieler

Nicht zu vergessen ist die Tatsache, dass es selten so viele gute Schauspieler in einer Serie gab. Die Schauspieler lassen dabei Komplexe Charaktere auf der Leinwand authentisch zum Leben erwecken.

WIE HOCH IST DER AUFWAND EINER SOLCHEN PRODUKTION?

Kosten

Der Look der Serie gleicht dem eines kompletten Spielfilms. Die Visualisierung für den Sender HBO umfasst auch einiges an Kosten. Die Szene mit der Buße von Cersei Lannister kostet allein etwa 20.000 US-Dollar. In der zweiten Staffel kostet etwa jede der 10 Folgen durchschnittlich 6 Millionen US-Dollar. In Staffel 6 haben die Kosten einen Höchststand von 10 Millionen US-Dollar pro Folge erreicht. D.h. die komplette sechste Staffel entspricht einem Produktionswert von 100 Millionen US-Dollar. Wie die Kosten und der Aufwand für die neue Staffel ansteigen, lässt sich nur erahnen.

Die Schauspieler erhalten zusätzlich eine satte Gehaltserhöhung für die neue Staffeln. Die Hauptcharaktere bekommen jetzt pro Folge bis zu 500.000 Dollar Gage und gehören damit zu den bestbezahltesten Serien-Schauspielern.

Aufwand

Für die Produktion wird natürlich auch ein gigantischer Aufwand betrieben. Die Drehorte sind auf der ganzen Welt verteilt, es gibt zahllose Hauptrollen, hier und da eine Massenschlacht und mehrere ausgewachsene Drachen.

An einer 20-sekündigen Kamerafahrt über Braavos arbeitete ein Team von vier Mitarbeitern, aus einem Stuttgarter Unternehmen, dreieinhalb Monate. Dabei wurde die Welt von Game of Thrones realitätsnah am PC erstellt. A

FAZIT

Im Einzelnen hört sich die Serie sehr banal und wie bereits viele andere erzählte Storys an. Im Gesamtbild jedoch, ergeben die fantastische Erzählweise, die fabelhaften Landschaften/ Locations, die Liebe zum Detail, sowie die überzeugende schauspielerische Leistung einen Spannungsbogen, dem man sich nur schwer entziehen kann.

Es wird also erwartungsvoll der neuen Staffel hingegen gefiebert, welche uns im Sommer 2017 endlich zeigt, wie es mit der Geschichte weitergeht.

HIER EIN PAAR TIPPS WO IHR DIE SERIE AM BESTEN SCHAUEN KÖNNT

Video-on-Demand-Anbieter

Bisher können wir Game of Thrones einen Tag nach der US-Ausstrahlung, genau gesagt ab 3:00 Uhr morgens bei Sky anschauen.

Am darauf folgenden Dienstag war die neueste Episode dann auch bei Amazon Instant Video und auf Maxdome verfügbar.

Hierfür mussten wir allerdings bezahlen. Auf Netflix gibt es bisher leider noch keine einzige Staffel. Der VoD-Anbieter wird wahrscheinlich auch in Zukunft die Serie nicht in das Programm aufnehmen.